1883 – 1968

Der Firmengründer Michael Hörauf

Michael Hörauf wurde am 31.07.1883 in Ingolstadt geboren. Seine Ausbildung hat er in Augsburg und an der Technischen Hochschule in München absolviert. Später war er als Konstrukteur bei der Firma BOSCH und in der MASCHINENFABRIK ESSLINGEN beschäftigt. Weitere Stationen seiner beruflichen Laufbahn waren u.a. die Firmen AEG und BMW.

Im Jahr 1938 gründete er die Firma MICHAEL HÖRAUF und begann mit der Herstellung von Spezialmaschinen. 1966 verkaufte Michael Hörauf seine Maschinenfabriken an die „Süssen-Gruppe“.

1943 – 1960

Innovative Lösungen für namhafte Kunden

In den Anfangsjahren von HÖRAUF wurden Maschinen zur Herstellung von Zigaretten- u. Streichholzschachteln aus Karton und Papier hergestellt, sowie Anlagen und Einzelautomaten zur Produktion unterschiedlichster Schachteltypen. In den 50er Jahren erhielt HÖRAUF den Auftrag von BEIERSDORF eine Maschine zur Verpackung ihrer weltbekannten blauen Nivea Creme Dose zu entwickeln.

Ab 1956 begann die Planung und Entwicklung von Produktionslinien und Einzelautomaten zur Herstellung von Aktenordnern. Bis heute fertigt HÖRAUF Produktionslinien für Ordnerdecken. Alle namhaften Ordnerhersteller fertigen heute auf Anlagen von HÖRAUF. Exemplarisch sei die Firma LEITZ erwähnt, deren Name wie kein anderer mit diesem Produkt verbunden wird.

1960 – 1970

Die erste Papierbechermaschine

Ab 1962 wurden auf Initiative von Michael Hörauf die ersten Papierbechermaschinen bei HÖRAUF entwickelt.

Zunächst war es ein Automat zur Fertigung von Spitzbechern. Danach wurden Maschinen zur Herstellung von runden, quadratischen und rechteckigen Bechern entwickelt und gebaut – Damals ein neues Marktsegment für HÖRAUF, das heute aktueller denn je ist.

1960 – 1970

Modell Regina

Eine der ersten Papierbechermaschinen „Modell Regina“ konnte schon damals bis zu 85 Becher in der Minute produzieren. Die Regina wurde in zwei Modellen geliefert. Type IV für Kaltgetränkebecher, Automatenbecher und Verpackungsbecher und Type V für Heißgetränkebecher mit Henkel.

Damals wie heute lässt sich auf einer HÖRAUF- Maschine ein Papierbecher für jeden Zweck herstellen: Heißgetränke, Kaltgetränke, Verpackungsbecher für Eis, Joghurt, Margarine, Honig und vieles mehr.

Mitte der 60er Jahre war insbesondere Margarine in Bechern weit verbreitet. Dieser Trend wurde durch die Firma UNILEVER ausgelöst, an die HÖRAUF eine Vielzahl von Maschinen lieferte.

1970 – 1980

Bechermaschinen FBM 10 und BMP 13

In den 80ern wurde neben einer Faltbechermaschine FBM 10, die BMP 13 entwickelt. Die BMP 13 war die erste Maschine, die zylindrische Dosen aus Karton formen konnte. Zur Verpackung von flüssigen und festen Lebensmitteln.

BDM Buchdeckenmaschinen

Da HÖRAUF als Spezialist für Ordnerdeckenmaschinen bekannt war, war der Schritt zur Herstellung einer Buchdeckenmaschine nicht weit. Es wurden in den 80er Jahren zwei Typen hergestellt: Die BDM 10 (die bis heute schnellste Buchdeckenmaschine mit 120 Takten/min) und die BDM 20 der Vorläufer der BDM Universal, die heute noch produziert wird.

1980 – 1990

BMP 300 im Rampenlicht

1986 stand HÖRAUF ein weiteres Mal im Rampenlicht auf einer Messe. Es wurde die BMP 300 vorgestellt. Sie war mit sagenhaften 300 Bechern in der Minute die schnellste Papierbechermaschine der Welt. Eine High-End Maschine, die für den japanischen Markt entwickelt wurde.

Verwaltungsgebäude in Donzdorf

1987 wurde das neue Verwaltungsgebäude in Donzdorf bezogen. Die Firma HÖRAUF hatte zuvor bereits die Fabrikation Zug um Zug in die bereits vorhandenen Hallen von Boll nach Donzdorf verlegt.

1990 – 2000

BMP 200

Die BMP 200 ist eine der am meisten verkauften Maschinen von HÖRAUF. Sie ist bis heute im Programm und international bei Kunden im Einsatz. Sie zeichnet sich besonders durch ihre Flexibilität aus. Es ist mit dieser Maschine möglich Becher für Heiß- und Kaltgetränke, sowie Becher zur Verpackung von runden und nicht runden Formen herzustellen.

CartoCan – Die Dose aus Papier. Eine Erfolgsgeschichte

HÖRAUF bietet mit dem CartoCan-System, erstmalig eine komplette Anlage zur Herstellung und Abfüllung von Getränken unter aseptischen Bedingungen. Heute ist dieses umweltfreundliche System top modern.

2000 – 2013

Innovation made by HÖRAUF

Isolieren mit Luft. Der luftisolierende doppelwandige Becher von HÖRAUF ist in sämtlichen Fastfood Restaurants im Einsatz. Das Prinzip ist einfach, aber genial. Auf einen einwandigen Papierbecher wird eine sogenannte Außenhülse geschoben. So entsteht zwischen den beiden Bechern ein paralleler Luftspalt, der eine isolierende Wirkung hat. Der Kaffee bleibt heiß und die Hand ist bestens geschützt.

2013 – 2022

Technologie und Systeme

HÖRAUF ist heute ein schlagkräftiges und innovatives Unternehmen – führend im Sondermaschinenbau für Verpackungen aus Papier, Systemlösungen für Markenartikler sowie Maschinen zur Buch- und Ordnerherstellung.

Wir sind stolz darauf, dass die auf unseren Maschinen hergestellten Produkte überall im Einsatz sind und den höchsten Anforderungen an Qualität und Innovation entsprechen. Weltweit setzen namhafte Marken auf HÖRAUF Technologie.